Tutorial: Bau eines Sonnenfilters

Um auch tagsüber die Sonne zu beobachten, muss man sein Teleskop mit einem Sonnenfilter versehen, welcher am Tubuseingang angebracht wird. Besitzt man etwas handwerkliches Geschick, kann man sich leicht einen eigenen Filter aus Pappkarton bauen. Wie das geht, das zeige ich nun im diesem Beitrag. Ihr benötigt nur eine Sonnenfilterfolie, z.B. die Baader Planetarium Sonnenfilterfolie (kostet ca. 25 €). Diese besitzt eine Filterwirkung von 99,999 %. (ND5). Diese reicht aus, um visuelle und fotografische Beobachtungen durchzuführen.

Niemals, wirklich niemals mit dem bloßen Auge durch das Teleskop die Sonne beobachten. Auch nicht ganz kurz. Die Energie des Lichtes reicht aus um das Auge irreparabel zu schädigen.

Folgende Materialien sind notwendig:

1x  Filterfolie in der richtigen Größe, 1 Rolle Paketband, 1 doppelseitiges Klebeband, 1 Karton

Folgendes Werkzeug ist notwendig:

Bleistift, Zirkel, den Staubschutzdeckel des Teleskopes, Messer, Schere, Maßband

Anleitung

1.Schritt: Befestigungsringe

Nimmt den Staubschutzdeckel vom Teleskop ab und zeichnet mit diesem einen Kreis auf einem Pappkarton. Das ist nun euer Innenloch. Jetzt wird mit dem Zirkel einen Außendurchmesser in einem Abstand von 3 – 5 cm mit dem Zirkel gezeichnet. Anschließend schneidet ihr dann aus. Ihr braucht insgesamt zwei Befestigungsringe.

Der innere Kreis ist der Außendurchmesser des Teleskops. Der äußere Kreis dient später als Befestigung des Sockels.

Der innere Kreis ist der Außendurchmesser des Teleskops. Der äußere Kreis dient später als Befestigung des Sockels.

Der innere Kreis ist der Außendurchmesser des Teleskops. Der äußere Kreis dient später als Befestigung des Sockels.

fertiger Befestigungsring

 

Wie treffe ich genau die Mitte eines Kreises?

Kreis

Um genau die Mitte eines Kreises zu treffen, gibt es einen Trick. Malt im unterem Drittel des gezeichneten Kreises eine Gerade. Der Schnittpunkt des Kreises und der Gerade (hier als grüner Punkt dargestellt, setzt Ihr euren Zirkel welchen ihr auf den gleichen Durchmesser eingestellt habt, an. Die Schnittpunkte beider nun gezeichneten Kreises (hier als roter Punkt) ist die Mitte. Dies ist nun der Ausgangspunkt für die Zeichnung des Außendurchmessers.

2. Schritt: Sonnenfilterfolie anpassen

Legt die Folie zwischen zwei DIN-A4-Blätter damit die Folie sich besser schneiden lässt. Legt einen Ring auf das Blatt und zeichnet den Außendurchmesser.

Anpassung der Filterfolie

 

3. Schritt. Einkleben der Sonnenfilterfolie

Nun wird an beiden Befestigungsringen Doppelklebeband angebracht und die Folie wird anschließend zwischen den Ringen fixiert. Denkt daran, die Schutzfolie zu entfernen.

Doppelklebeband in der Innenseite des Ringes

So sieht die fertige Filterbefestigung aus

 4. Schritt: Sockel

Schneidet einen Papierstreifen mit dem Umfang eures Teleskops aus. Der Umfang eines Kreises berechnet sich so:

U=d\pi

Klebt diesen an den Befestigungsring. Stabilisiert nun den Sockel mit weiteren Pappstreifen.

Sockel

Sockel

Verklebt nun alles mit Klebeband und passt euren neuen Filter am Teleskop an.

Fertiger Filter

Fertiger Filter, Innenseite, hier musste eine Einbuchtung wegen dem Okularauszug eingeschnitten werden.

Filter am Teleskop

Fertiger Filter am Teleskop

Fertig 😉

Der Filter wurde auch schon ausprobiert.

3 Responses to Tutorial: Bau eines Sonnenfilters

  1. Filipp sagt:

    Hallo Daniel,
    tolle Anleitung! Danke dafür 🙂 Habe etwas sehr ähnliches über Stunden hinweg im Netz gesucht und nicht wirklich gefunden. Leicht zu lesen und mit Bildern verziert.. Wunderbar! Werde es aufgreifen und werde dir definitiv die „Credits“ auf unserem Blog geben 🙂

    Lese mir noch einige weitere Beiträge durch! Mach weiter so!

    Grüße,

    Filipp

    • Daniel Daniel sagt:

      Hallo Filipp,

      vielen Dank und noch viel Spaß mit Deinem Sonnenfilter 🙂

      CS,
      Daniel

      • Filipp sagt:

        Hey Daniel,
        wir haben den Sonnenfilter tatsächlich hinbekommen. Schaut nicht unbedingt feierlich aus aber erfüllt seinen Zweck. Gestern bei strahlendem Sonnenschein sehr gut getestet 😀 Vielen Dank nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.